Hügustei

(deutsch: Hugostein)


Herkunft und Geschichte

Ein Findling aus dem Aaremassiv

Nach dem Rückzug des Rhonegletschers in der letzten Eiszeit  fand der Hügostei zusammen mit weiteren Findlingen vor zirka 14’000 Jahren eine definitive Bleibe in Erschmatt, wo er auf einer Felskante über dem alten Dorfteil trohnt. Keines der bisherigen Erdbeben konnte ihn erschüttern. Aber man weiss ja nie! So wurde der Granitfindling in den 1970er Jahren mit Stützmauern gesichert, damit der Alte nicht plötzlich das Weite sucht...

Standort

Der Hugostein liegt am Wanderweg Erschmatt-Jeizinen. Ein Zwischenhalt dort lohnt sich. Auf der Sitzbank geniesst man einen Rundblick auf das Dorf, das Weisshorn und das Rhonetal.


Die andere Geschichte

Um externe Video-Inhalte anzuzeigen, benötigen wir Ihre Einwilligung.

Sage - Der geprellte Teufel

Geschichte zur Zälg und dem Hugostein
Die Ackerterrassen wurden jährlich abwechselnd einmal in der oberen Zälg und einmal in der unteren Zälg mit Roggen bepflanzt. Das war aber nicht immer so...