16.04.2024

Erschmatt – mit Roggen-Museum?


Mann trägt Bündel Roggen

Ausgangslage

Der Verein Erlebniswelt Roggen Erschmatt trägt zum Natur- und Kulturerbe rund um den Roggen bei, pflegt die biologische Vielfalt im Sortengarten und in den Ackerterrassen der Zälg. Seine Sortensammlung mit gut 1000 dokumentierten Sorten ist vom Kanton Wallis als Bestandteil des kantonalen Kulturerbes anerkannt. Roggen war über Jahrhunderte das wichtigste Brotgetreide zur Selbstversorgung der Walliser Bergbevölkerung. Obwohl diese Subsistenzwirtschaft der Vergangenheit angehört, ist das Roggenbrotbacken im Gemeindebackofen eine immer noch gepflegte Tradition in vielen Walliser Dörfern. Die Zeugnisse dieses Kulturerbes finden sich in der Landschaft, in den Siedlungen, in Gerätschaften und Werkzeugen.

Roggen im Wallis – mehr als nur ein Getreide

Der kantonalen Dienststelle für Kultur ist es ein Anliegen, dieses Natur- und Kulturerbe systematisch zu erschliessen und zu dokumentieren, die materiellen Zeugnisse für den Roggenanbau und die Herstellung von Roggenbrot zu sammeln, zu bewahren und museal zu vermitteln. Längerfristiges Ziel ist die Einrichtung eines Museums.

Auf dem Weg zu einem Museum mit kantonaler Bedeutung

Unser Verein erhält die Möglichkeit, ein Unterstützungsgesuch beim Kanton einzureichen. Es muss im September 2024 eingereicht werden, damit über die Mittel für die Laufzeit von vier Jahren von 2025 bis 2028 entschieden werden kann. Ein Projektteam des Vereins hat die Aufgabe, dieses Gesuch zu «schnüren».

Aus diesem Grund suchen wir eine Fachperson aus dem musealen Bereich für die Mitwirkung in diesem Team. Von dieser Person erwarten wir zum einen fachliche Impulse und konzeptionelle Beiträge für ein innovatives, dezentral angelegtes Museum, zum anderen führt und redigiert sie das Projektdossier. Dieses Teilzeitstelle ist befristet. Die Möglichkeit einer längerfristigen Anstellung mit gleichem Pensum besteht, sofern dies für beide Seiten Sinn macht.

Categories