Adonisröschen

Home  >>  Adonisröschen

Adonis – Gott der Schönheit und der Vegetation – noch immer lebend in der Region von Leuk

Nach der griechischen Mythologie sollen Adonisröschen aus den Tränen der Aphrodite entsprossen sein, als diese den Tod des Adonis beweinte und das Blut des sterbenden Adonis die Blüten rot färbte.

Die Pflanzengattung der Adonisröschen ist in unserer Gegend mit drei Arten vertreten.

Die Frühlings-Adonis blüht schon im März auf den Hügeln ob Turtmann und zaubert leuchtend gelbe Flecken in die trockenen Wiesen. 

Sommer-Adonis

Blutströpfchen

Blutströpfchen

Im Sommer sind auf naturnahen Getreidefeldern die orangerote Sommer-Adonis und das Blutströpfchen (auch Flammen-Adonis genannt) zu bewundern. Naturnahe Getreidefelder gibt es heute nur noch sehr wenige. Meistens befinden sie sich an Orten, an denen ein extensiver Getreideanbau speziell unterstützt wird. Solche Äcker findet man z.B. in Brentjong (oberhalb von Leuk) und bei uns, im Sortengarten Erschmatt.

Die beiden Sommer-Adonisarten blühen zwischen Mitte Mai und Mitte Juni.